Auf den Spuren von Harry Potter … Oxford, Blenheim Palace 

Morgens ist es ruhig auf den Straßen Oxfords. Die Stadt erwacht langsam und bereitet sich auf einen neuen Tag vor. Für die einen heißt das zum Bus rennen, für die anderen ihre Läden öffnen. Manche genießen einen ersten Kaffee.

Die Stände in den Covered Markets (eine überdachte Markthalle mit vielen kleinen Läden und Restaurants) öffnen ihre Tore. Die Händler füllen ihre Auslagen mit Fisch, Fleisch, Gemüse und Obst. Der Blumenhändler stellt frische Schnittblumen auf. Das Café deckt die Tische vor der Tür.

Um 10 Uhr öffnet das Christ Church College. Wir sind die ersten in der Schlange. Gut, dass Engländer das Prinzip Queueing so verinnerlicht haben und uns bis zur Great Hall auch keiner „überholt“. Die Halle ist beeindruckend. Gerade noch haben hier die Studenten gefrühstückt, nun stehen wir am Eingang und bewundern den traditionellen Raum mit seinen Portraits und der dunklen Decke. Die Great Hall war Inspiration und Vorlage für die Halle in Hogwarts  (Harry Potter). 

Auch die große Treppe und der Innenhof erinnern an Hogwarts. Die Kapelle ist eigentlich keine Kapelle sondern schon eher eine größere Kirche mit viel Liebe zum Detail. Draußen dann der Quidditch Platz – ähm natürlich der Cricket Platz.

Aber wo war nochmal die blaugrüne Tür, die in Alice’s Wunderland führt? Die ist eben doch nicht für jeden sichtbar… 

Die Bodleian Library ist eine berühmte Bibliothek. Über 8 Millionen Bücher lagern hier. Die Radcliffe Camera ist ein Teil, der berühmteste Teil, der Bodleian Library. Der Raum muss eine prunkvolle Decke haben. Hinein kommt man allerdings nur als Student des Colleges. Für Touristen ist der Zugang zu diesem Raum nur zwei Mal die Woche im Rahmen einer geführten Tour möglich. Verständlich. Denn die Studenten wollen in Ruhe arbeiten und lernen. Die Divinity Hall war allerdings zu besichtigen. Die Decken hier sind auch schon sehr detailreich verziert. 

Nachmittags fahren wir zum Blenheim Palace. Durch ein Tor fahren wir über eine große Auffahrt zum Parkplatz. Über breite Alleen kommt man zum Schloss und den Gärten. Die Sonne scheint, also schauen wir uns erst die Außenanlagen an. Hinter dem Schloss zuerst die Wasserterrassen. Von Gras und Buchsbäumchen eingewachsene Brunnen und Wasserspiele. Alles symmetrisch. Die Gärtner sind gerade dabei, die Buchshecken zu schneiden. Schlaue Idee: sie haben Schnüre gespannt, um überall gleich hoch zu sein.

Weiter unten ein großer See. Etwas oberhalb ein Weg durch den weitläufigen Park. Auch hier entdecken wir einen kreisrund angelegten Rosengarten. Wunderschön leuchtende und duftende Rosen. 

Im weitläufigen Park überall große,  knorrige alte Bäume. Besonders die Eichen haben dem Wetter und den Jahren getrotzt.

Der Palast selbst zeigt eine Ausstellung über Winston Churchill, der hier im Blenheim Palace geboren wurde. Auch die Wohnräume sind prachtvoll anzusehen. 

Zum Schluss halten wir noch an den „Pleasure Gardens“. Einen öffentlich zugänglichen Teil des Parks mit Spielplatz, Labyrinth und Schmetterlingshaus.

Gleich anschließend fahren wir weiter in die Cotswolds.
Abends bummeln wir noch durch Stow-on-the-Wold. Ein malerisches Dorf in den Cotswolds. Bekannt für seinen Marktplatz. 

Passend zu der Lage im Grünen heißt unser Hotel heute „The Sheep on the Sheep Street“.

  Oxford - Stadt der Colleges Cotswolds