29 Okt

Konnichi wa Tokyo

Heute ist so ein Tag, der mit etwas Anlaufschwierigkeiten startet. Wir stehen vor dem Imperial Palace in Kyoto. Wir haben extra für einen Besuch des Palasts umgeplant und fahren erst nachmittags nach Tokyo, damit wir morgens noch den Palast sehen können. Und dann klebt da ein kleines Schild an einer Säule am Ausgang der...
28 Okt

Tempel und Gärten in Kyoto

Ginkakuji (silberner Pavillon) – der Name ist irreführend. Der Pavillon hätte silber Farben werden sollen, doch dem Bauherrn ging das Geld aus. Der Pavillon liegt in einem kleinen Garten am See. Davor eine Pyramide aus Sand und eine Fläche mit quer gerechtem Sand. Faszinierend mit wieviel Geduld man den Sand in solche Formen bringen...
18 Okt

Daitoku-ji Tempel (Kyoto)

Morgens nehmen wir unseren Mietwagen in der Nähe vom Bahnhof entgegen. Aber erst nach einem Frühstück am Fuß des Kyoto Towers. Der Mitarbeiter der Mietwagenfirma wirkt ein bisschen nervös und übereifrig, notiert aber äußerst akribisch jeden noch so kleinen Kratzer am Mietwagen. Mit vielen Bildern wird uns erklärt, was wir an unserem Mietwagen beachten...
16 Okt

Nara und Gion (Kyoto)

Vormittags fahren wir mit dem Zug nach Nara. Die Rapid-Line braucht nur 45 Minuten. Vom Bahnhof in Nara läuft man ca. 30 Minuten bis zum Haupttempel mit dem großen Buddha. Zunächst vorbei an einigen Läden und Restaurants. Vor Letzteren steht der ein oder andere und versucht Touristen zu überzeugen, bei ihm im Laden zu...
15 Okt

Tempel und Schreine in Kyoto

Der erste Morgen in Kyoto. Es sind einige Menschen unterwegs. Zur Arbeit, zur Schule. Noch wenig Touristen. Es ist ruhig. Etwas Lärm von den Autos. Wir fühlen uns nicht wie in einer Großstadt. Der goldene Tempel. Schön am Wasser gebaut, kleine Bäumchen um und auf den Inseln am Wasser. Der Tempel reich verziert und...
14 Okt

Ankunft in Kyoto

Morgens zehn Uhr. Flughafen Kansai-Osaka. Wir sind müde. Ist ja auch nachts um zwei Uhr – eigentlich. Passkontrolle und Zoll sind schnell und unkompliziert. Dann noch kurz die vorbestellte SIM Karte abholen und los zum Zug. Überall werden wir freundlich begrüßt und jeder hilft uns gerne weiter. Mit einem Lächeln und zwei, drei Wörtern...