Wunderschön, aber viel zu kurz – die Catlins an einem Tag

Die heutige Fahrt wird lang. Von Dunedin wollten wir eigentlich mehr oder weniger direkt nach Te Anau fahren. Aber die Catlins versprechen schöne Strände und prächtige Ausblicke. Das klingt dann doch zu verlockend, als dass man diesen Fleck Neuseelands auslassen könnte. Somit fahren wir in einem großen Bogen, der Southern Scenic Route, durch den tiefen Süden Neuseelands. Und gleich vorweg: die Region hätte eigentlich viel mehr Zeit verdient.

Unser erster Halt: Die Purakaunui Falls. Ein kurzer Pfad führt durch ein schönes Stückchen Wald mit Farnen und moosbehangenen Bäumen zu dem Wasserfall. Ein kleiner, aber feiner Wasserfall, der über drei Felsstufen fällt und sich nach unten hin immer breiter auffächert.

Auf der Southern Scenic Route geht es für uns weiter südwärts. Am Florence Lookout halten wir kurz an und genießen den Blick über die wunderschöne Bucht von Tautuku. Die Sonne strahlt, aber es ist wieder richtig windig.

Nach und nach ziehen weitere Wolken auf. Aber immer wieder kommt die Sonne durch. Unser Ziel für heute ist die Curio Bay.

An der Curio Bay, tief im Süden Neuseelands, ist es dann schon recht wolkig und kühl. Heftige Wellen prallen auf die mächtigen Felsen an der Südküste der Curio Bay. Wenn man hier Richtung Süden schaut, dann kommt länger kein Land mehr. In einer langgezogenen Bucht, geschützt vom offenen Meer, liegt wieder einer dieser schier endlosen, leicht geschwungenen Sandstrände. Wir machen einen kurzen Spaziergang auf dem feinen Sand. Muscheln und Steine schimmern in bunten Farben im hellen Sand.

Zum Abschluss noch ein kurzer Abstecher zum Waipapa Point Lighthouse. Der kleine weiße Turm mit seiner leuchtend roten Tür steht hoch auf den Klippen. Umgeben von sandigen Buchten, auf dem sich der ein oder andere Seehund ausruht.

 

Nun steht noch die letzte Etappe des Tages an: die Fahrt nach Te Anau im Fjordland Nationalpark.

Die Straße führt noch einige Kilometer an der Küste entlang, bevor sie dann in’s Landesinnere abbiegt. Weit draußen im Meer sehen wir noch die schemenhaften Umrisse von Stewart Island, der südlichsten Insel Neuseelands und einem der letzten Posten vor der Antarktis.

  Küsten-Erlebnisse rund um Dunedin - Pinguine inklusive Doubtful Sound - ein Tag im Wasser