Öland und Kalmar (Regentage in Växjö)

Durch strömenden Regen sind wir gestern von Lund nach Växjö gefahren. Eigentlich wollten wir an der Südküste einen Abstecher in die Schären bei Karlskrona machen. Tja, Schweden im Herbst. So sind wir gemütlich über kleine Straßen, durch typisch schwedische Orte mit wunderschönen, roten und gelben Holzhäusern gefahren. Auch durch den Nationalpark Åsnen südlich von Växjö führt eine kleine Straße. Das Laub färbt sich bereits bunt, es ist Herbst. Immer wieder Seen und Vögel und einzelne rote Häuser. Eine schöne Stimmung trotz Regen.

In der Gegend rund um Växjö ist das „Glasreich“. Viele Glasbläsereien haben sich hier angesiedelt und sind weltweit berühmt. In Kosta und Nybro sind wohl die größten. Zumindest einmal in den Shop schauen wir rein, die Kunstwerke ansehen lohnt sich. Abends bummeln wir durch Växjö. Der Dom ist sehenswert, v.a. sein Altar aus Glas.

Der nächste morgen beginnt hoffnungsvoll. Bedeckt, aber kein Regen. Eine Stunde später nach dem Frühstück wissen wir: zu früh gefreut. Es regnet in strömen. Also Regenkleidung an und auf zur Küste. Richtung Kalmar wird es freundlicher. Und so landen wir heute auf der Insel Öland. Der Wind pustet hier ordentlich und damit auch die Regenwolken weg. Am Horizont lässt sich schon fast Sonne erahnen.

Auf Öland fahren wir in Richtung Süden. Vorbei an Windmühlen, einige davon aus Holz. Bei dem Wind gut vorstellbar, das die Windmühlen einst gute Dienste geleistet haben. Bei den Grabfeldern von Gettlinge sehen wir wieder Steine in Form eines Schiffrumpfs.

Am südlichen Ende steht der „lange Jan“ – Schwedens höchster Leuchtturm. Hier weht der Wind nun ordentlich über die flache Landspitze. Trotzdem gehen wir vor zur Spitze. Die Stelle ist bei Vogelbeobachtern sehr beliebt. Immer wieder stehen sie mit ihren großen Fernrohren an einer windgeschützten Stelle.

Kurze Zeit später erreichen wir die Eketorps Borg.

Am südlichen Ufer fahren wir zurück in Richtung Kalmar. Mittlerweile zeigt die Wetterapp fast 40km/h Windstärke an. Das Meer tost und die Wellen schlagen hoch. Die Landschaft flach, mit Büschen, Bäumen und Moosen.

Am Rückweg machen wir noch einen Abstecher nach Kalmar. Schloss, Altstadt und Marktplatz liegen in Laufweite und der Wind pustet hier auch nicht mehr ganz so dolle.

In der Dämmerung auf dem Weg nach Växjö dann das worauf wir schon einige Reisen im Norden lang gewartet haben: ein Elch läuft über die Straße. Schnell legt man da die Zimtschnecke zur Seite, zückt das Handy fürs Beweisfoto und macht – leicht unscharfe – Bilder von dem Elch auf der Straße in der Abenddämmerung. (Auch am Tag danach klebt das Handy noch vom Zuckersirup der Zimtschnecke…)

  Malmö und die Küste im Süden Åsnen Nationalpark und Göta-Kanal