Tulpenfelder und Windmühlen

Unser letzter Tag beginnt mit einem Morgenspaziergang durch Haarlem. Es ist Ostermontag, die meisten scheinen noch zu Schlafen oder sind vielleicht gerade beim Frühstück. Die Stadt mit ihren verwinkelten Gassen, den Backsteinhäusern und Grachten gefällt uns sehr gut. Überall gibt es kleine Cafés, Restaurants und Läden. Ein wunderbarer Ort zum Verweilen und sich Treiben lassen.

Von Haarlem fahren wir nochmal gen Norden. Wir haben gestern Abend den Tipp bekommen, das rund um Alkmaar schon viele Tulpenfelder blühen. In Sint Maartensvlotbrug packen wir zum letzten Mal unsere Fahrräder vom Auto und fahren auf kleinen Straßen zwischen den Feldern in Richtung Petten. Hier reiht sich ein Feld an’s andere. Und hier wird’s richtig bunt: Hyazinthen, Tulpen in allen Farben und Narzissen. Richtung Süden bekommen wir heute ordentlich Gegenwind um die Nase. Aber mit genügend Fotopausen ist das kein Problem.

Am frühen Abend machen wir noch einen kurzen Zwischenstopp in Haarlem und bringen unsere Leihfahrräder zurück. Unsere Reise neigt sich dem Ende zu. Es ist zwar schon etwas später als geplant, aber auf direktem Weg nach Hause wollen wir uns noch nicht machen. Die Windmühlen von Kinderdijk liegen nur einen kleinen Umweg entfernt, ein Ziel welches schon seit Längerem auf unserer Liste steht. Und so verbringen wir zum Abschluss unserer Hollandreise noch ein paar schöne Momente an den Windmühlen von Kinderdijk.
Auf dem Heimweg schmieden wir Pläne für unsere nächste Reise. Wo sie uns hinführen wird? Nach Holland…

  Flewoland und Noord Holland Frühlingserwachen - Die Krokusblüte im Allgäu